logo

Wir bauen für unsere Schützlinge

Baustelle Herbst Hasi
Die Anzahl der Tiere, denen wir aufgrund von Platznot eine Absage erteilen müssen, ist leider viel zu groß und auch unsere Warteliste ist sehr lang. Deswegen arbeiten wir derzeit intensiv daran, unsere Kapazitäten größer zu machen, um öfter helfen zu können. Ganz nach dem Motto – „Wir bauen für unsere Tiere“ freuen wir uns über jeden Euro, denn ohne Ihre Unterstützung werden wir es nicht schaffen, dieses Projekt zu realisieren. Bitte helfen Sie uns dabei, mehr Kapazitäten für Kaninchen und Meerschweinchen in Not zu schaffen.

 
Banner Wir Bauen Kaninchen-Helpline 1
Als wir im Dezember 2014 durch einen Wechsel im Vorstand unsere größte Pflegestelle verloren hatten, wurden unsere Innenhaltungstiere auf viele kleinere Pflegestellen aufgeteilt. Das führte zu logistischen Höchstleistungen unseres Teams im Bemühen, Interessenten den Besuch bei unseren Schützlingen zu ermöglichen. Die Aufrechterhaltung der Außenhaltung konnte durch eine Mitarbeiterin des Vereins gewährleistet werden, die sich anbot, die neu angeschafften Gehege vorübergehend auf ihrem Grund unterzubringen.

Unsere Obfrau Doris hat sich nun einen lange gehegten Traum verwirklichen können – sie hat sich ein Haus gekauft. Schon bei der Suche nach einem geeigneten Objekt war immer der Wunsch im Hinterkopf, eine Immobilie zu finden, die auch den Bedürfnissen der Kaninchen-Helpline gerecht wird. Im September 2015 war es dann so weit und der Schlüssel fürs neue Zuhause wurde übergeben. Herbst und Winter waren geprägt von Sanierungs- und Renovierungsarbeiten. Bereits im Dezember konnten neben unserer Obfrau die ersten Kaninchen, darunter Gnadenhofi Schabernack mit Partnerin, einziehen – „Baustellenflair“ inklusive. Durch das neue Zuhause unserer Obfrau haben wir nun wieder die Möglichkeit, eine große Pflegestelle zu schaffen, die den Großteil der Tiere auf einem Gelände vereint und damit viele Abläufe vereinfacht.

Die Einnahmen der Helpline durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Schutzgebühren und Urlaubsbetreuungen reichen hier leider bei Weitem nicht aus, denn mit dem eingehenden Geld können wir gerade mal die Tierarzt- und laufenden Kosten decken. Als privater gemeinnütziger Verein sind wir auf die Hilfe unserer Förderer und Freunde dringend angewiesen und wir bitten in dieser Sache herzlich um Unterstützung – jeder Euro hilft uns, eine Basis für unsere Vereinsarbeit zu schaffen, mit dem Ziel, weiterhin bestmöglich Kaninchen und Meerschweinchen in Not helfen zu können.

Unser Bauvorhaben

Baustelle5
Im Garten gibt es noch viel zu tun, denn neben dem Fällen großer Bäume muss auch ein abschüssiger Hang begradigt werden. Außerdem muss Erdreich abgetragen und eine Drainage gemacht werden, damit der Boden für die Außengehege, die nun umgesiedelt werden sollen, verlegt werden kann. Die Kosten für die Außengehege sind überschaubar. Für Abbau und Wiederaufbau sowie die Lieferung der Gehege sind ehrenamtliche Helfer gerne gesehen.

Foto: Hier braucht es den Einsatz von einem Bagger, damit der Untergrund für unsere Außengehege vorbereitet werden und der Umzug starten kann.





Baustelle4
Die Innenhaltungsgehege machen uns allerdings mehr Kopfzerbrechen, da wir zwei baufällige Nebengebäude komplett neu aufbauen müssen. Wir haben keine Angst vor der Arbeit, denn jeder von uns ist bereit, sich mit voller Kraft einzubringen, aber wir kommen um den Kauf diverser Baumaterialien leider nicht herum und wir müssen mit hohen Kosten rechnen, die wir im laufenden Budget nicht haben. Natürlich müssen wir auch jemanden mit der fachlichen Betreuung beauftragen.

Foto: Für unsere Innengehege müssen die beiden linken Gebäude neu aufgebaut und eingerichtet werden.






Baustelle3

Ein großer Raum, der ebenfalls saniert und adaptiert werden muss, soll dann ein paar Quarantänegehege beherbergen und der neue Aufenthaltsraum für unsere Vereinsmitglieder werden. Auch hier muss neben ehrenamtlicher Arbeit noch Geld in diverse Materialien investiert werden.

Foto: Hier soll ein Aufenthaltsraum für den Verein entstehen, außerdem wird die Möglichkeit geschaffen, Tiere in Quarantäne unterzubringen.