logo

Ein tolles AussengehegeDer Bau eines Kaninchen-Außengeheges will sorgfältig geplant sein.

Ein Gehege muss rundum entsprechend gesichert sein,
d.h. sowohl nach unten und wie nach oben!

Hat man einen Garten, so kann man die Lebensqualität der Kaninchen deutlich steigern, indem man sie in einem Aussengehege das ganze Jahr lang hält. Die Verwirklichung eines Aussengeheges muss aber vorher sorgfältig geplant werden, damit sich Ihre Kaninchen wohl fühlen und sie auch sicher sind.

- Standort: dieser sollte nicht in der prallen Sonne sein, sondern nach Möglichkeit viel Schatten bieten, damit es im Sommer nicht zu heiß wird. Bitte auch die Wetterseite komplett verschließen!

- Größe: Je größer der Freilauf ist, desto besser, denn nur durch ausreichende Bewegung können die Kaninchen ihre Körpertemperatur im Winter halten. 4m² unverbaute Fläche ist das Mindestmaß für zwei Kaninchen. Für jedes weitere Kaninchen bitte mindestens 2m² zusätzlich.

- Boden: Damit ihre Kaninchen sich nicht irrtümlich ins Freie buddeln und Sie ihnen aber trotzdem die Möglichkeit geben ihrem Buddeldrang nachzukommen, müssen Sie ca 50cm ausheben und ein Gitter in die Erde legen und anschließend wieder die ausgehobene Erde darauf verteilen. Eine andere Möglichkeit ist, billige Waschbetonplatten zu legen und den Tieren eine „Sandkiste“ zum Buddeln anbieten.

- Gehegegitter: muss aus doppelt verzinktem Volierendraht sein, da die sechseckigen Gitter, die im Handel als “Kaninchengitter“ bezeichnet werden, sowohl von Kaninchen, als auch von Mardern mühelos durchgebissen werden können.

- Dach: Das Gehege soll ein wasserundurchlässiges Dach besitzen, zumindest so groß, dass Kaninchen bei Dauerregen sich zurückziehen können ohne nass zu werden und sich doch noch bewegen können.

- Wind- und Wetterschutz: Das Gehege muss von mindestens 2 Seiten geschlossen sein und eine wetterfeste Hütte besitzen, die isoliert ist (Holz-Styropor-Holz), um sich im Winter vor der Kälte zu schützen

- Materialien: Für den Außenbereich eignet sich gut Lärchenholz, da dieses sehr lange hält. Den Innenbereich kann man mit Fichtenholz ausbauen. Waschbetonplatten sind günstig, doppelt verzinktes und sehr engmaschiges Gehegegitter bekommt man in den Baumärkten und im Internet.

Eine Regel besagt: Überall dort, wo ein Hühnerei durch passt, passt auch ein Marder durch. Daher muss man beim Bauen darauf achten, dass wirklich alles ein- und ausbruchsicher ist.

Sollten Sie Fragen dazu haben, kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gerne!